Naboriuskirche Erpfingen




In der Pfarrbeschreibung von 1811 heißt es:

Die Kirche, deren Erbauung und Erhaltung der armen Comun obliegt, gehört wohl unter die schlechtesten im Lande und scheint wohl vor Zeiten eine Kapelle gewesen zu seyn, worin sich jetzt 600 Mitglieder versammeln sollen. Die 1729 erbaute Orgel hat verfaultes Holz, Pfeifen, die zumTheil nicht mehr tönen. Ihre Blasebälge versagen den nötigen Wind.


Oder 1928:
Die Kirche ist uralt und in ganz schlechtem Zustand, zu klein, zu finster und für den Prediger beschwerlich.


Erst 1866 wurde der alten Kirche ein rechtwinklig stehender Querbau, die „neue“ Kirche hinzugefügt. Nach dieser Vergrößerung besaß die Kirche 500 Sitzplätze.
Ab 18996 konnte die Kirche beheizt werden.


1926 wurde der Turm bis auf die Höhe des Kirchdaches abgerissen und neu aufgebaut. Er erhielt statt des bisherigen Satteldaches ein Spitzdach.


1964 wurde die Kirche abgerissen. Ursprünglich war geplant, die „alte“ Kirche zu verlängern, zu verbreitern und zu erhöhen. Beim Abbruch stellte sich aber heruas, daß sich die Südwand, die man erhalten wollte, in einemsehr schlechten Zustand befand. In der Absicht, sie später wieder aufzubauen, wurde sie eingerissen. Doch verweigerte nun der Oberkirchenrat die Zustimmung zum Bau der ursprünglich vorgesehenen Kirche. Erst der 6.Entwurf wurdee für gut befunden. Am 10. Juli 1966 war Richtfest und Grundsteinlegung. Am 30. Juli 1967 wurde die neue Kirche eingeweiht.

Im Untergeschoss wurden verschiedene Räume eingerichtet. u.a. ein Gemeinderaum für verschiedene Gruppen und Kreise. Außerdem wurde auch ein Küche eingebaut.

 

Bilder