Gemeindefest zur Fusion der Kirchengemeinden Erpfingen und Willmandingen

 

Bilder

 

Die einst selbstständigen Kirchengemeinden Erpfingen und Willmandingen fusionierten am 1. Dezember zur Kirchengemeinde Willmandingen-Erpfingen mit Sitz in Willmandingen.

Mit dem Weggang von Pfarrerin Rahlenbek hatten die beiden Gemeinden mit Pfarrerin z.A. Scheck 2013 schon damals nur noch 1 Amtsträgerin.
Seit 2015 ist Pfr. Norman Grauer der Geistliche für beide Gemeinden. In dieser Zeit gab es alles doppelt, Gottesdienst, Sitzungen des KGR und vieles mehr.

Die jetztige Fusion ist Anlass für ein Gemeindefest am Sonntag 16. Februar in der Bolberghalle Willmandingen.
Es beginnt mit einem Festgottesdienst um 10.00 Uhr. Dekan Keinath wird die Predigt halten, und alle  musikalischen Gruppen werden auftreten. Kirchenchor, Posauenchor und Gospelchor.
Außerdem sind natürlich auch die Kinderkirche und die Jungschar dabei.

Nach dem Gottesdienst geht es weiter mit Mittagessen und danach einem bunten Nachmittag.
Um 13.00 Uhr tritt "Das fliegende Trio" mit einer Jonglage auf.
Ab 13.30 Uhr gibt Kaffee und Kuchen und um 14.30 lädt das Spiel ohne Grenzen zum Mitmachen ein.
Um 15.00 kommt die große Stuinde der Sternsinger, bevor Mitarbeiter für ihr Engagement geehrt werden.
Der Nachmittag wird beendet mit Schlußwort und Segen.
Danach gegen 16.30 wird die Halle aufgeräumt und für die Aktivitäten am nächsten Tag hergerichtet.

 

Fusionsfest in der Bolberghalle - DANKE!

Gott lädt ein: mein Haus soll voll werden! Unter diesem Motto stand der Festgottesdienst am 16.2. mit Dekan Keinath und allen Chören unserer Gemeinde. Kinderkirche, Jungschar und der KGR haben neben Pfarrer Grauer den Gottesdienst mitgestaltet. Die Halle war beinahe ganz gefüllt, schön, dass so viele der Einladung gefolgt waren! Nach dem Grußwort von BM Morgenstern, der unserer Gemeinde Mut zur Veränderung gemacht hat und auf längst bestehende Gemeinsamkeiten zwischen Willmandingen und Erpfingen hinwies (z.B. der Bär in Höhle und Wappen), überreichte er Pfarrer Grauer als Geschenk zwei farbige Drucke der beiden Kirchen unserer Gemeinde. Nach dem Beitrag des "Gospeltrain" wurde die Halle flux umgebaut zum Mittagessen. Viele Helfer schafften viel Arbeit. Das einfache aber sehr leckere Mittagessen haben alle genossen. Mit dem "Fliegenden Trio" haben Jung und Alt anschließend eine beeindruckende Weltreise unternommen. Geflogen sind nicht nur Keulen, Bälle und Becher, sondern die ganze Halle hob mit den beiden Piloten ab. Wie gut ein bekannter Mitarbeiter der Gemeinde sogar im Jonglieren ist, war vielen bis dahin unbekannt. Und Leo Schneider wurde zu einem Vertrauensbeweis eingeladen, den er großartig gemeistert hat. Stets und in jeder Lage können wir Jesus Christus vertrauen! Nach dieser Erinnerung schlossen die beiden Hobby-Artisten die spektakuläre Show mit einer Ball-Jonglage zu Mozarts Türkischem Marsch ab. Das Grußwort von Pfarrer Wandel aus Undingen war kurzweilig und anschaulich: ihr habt fusioniert, jetzt habt ihr den Salat! Welche Chancen auf Neues und Gutes sich da bieten, wurde den Anwesenden in einer gläsernen Salatschüssel einsichtig gemacht. Essig und Öl - unvermischt und ungeschieden gehören die beiden zusammen in den einen Salat. So können Willmandinger und Erpfinger den Fusionssalat mit ihrer jeweiligen Eigenart zu einer Köstlichkeit werden lassen, so der Seelsorger, und überreichte zwei Mal Essig und Öl. Nach Kaffee und Kuchen waren alle eingeladen, doch einmal genauer hinzuschauen: welches Detail aus Erpfingen oder Willmandingen war da auf dem Bild zu sehen? Wir gehören doch jetzt zusammen und wollen einander besser kennenlernen. Der Gewinner des Ratespieles darf mit der baldigen Ernennung zum ersten "Fusions-Ehrenbürger" rechnen. An der Wand konnten die kreativen Entwürfe zum neuen Gemeindelogo besichtigt und bewertet werden. Das Ergebnis wird vom KGR in seiner nächsten Sitzung beraten und präsentiert. In den Umkleideräumen gab es Bastel- und Schminkangebote für Kinder. Auf das Adonia-Konzert in Erpfingen am 15.4. wurde hingewiesen und informiert. Gastfamilien werden übrigens noch gebraucht. Der ökumenische Gruß mit den Sternsingern und Martina Eicher sowie die Ehrung verdienter Mitarbeiter der Gemeinde schlossen sich an. Salz der Erde und fleißig wie Bienen seien die Mitarbeitenden der Gemeinde, so KGR Thomas Schmidt und Pfarrer Grauer bei der Dankesrede.
So viele haben sich eingebracht und haben mitgemacht. So viele haben gearbeitet, aufgebaut, Kuchen gebacken, Kaffee gemacht, bedient, gespült, aufgeräumt - ein echtes Fest der Gemeinde für die Gemeinde. Ihnen und euch allen ein herzliches Dankeschön! Unsere Konfirmanden möchte ich da besonders loben, ihr wart so fleißig dabei! Danke allen Besuchern und Gästen! Was nun formal geschrieben steht, das wollen wir mit Leben und Begegnung erfüllen: Einheit in Christus. Dieses Fest war ein verheißungsvoller Start.
Über eine Spende in Höhe von 1.000 Euro freuen wir uns besonders. Mit dieser großzügigen Gabe konnten wir eine neue Kaffeemaschine und Thermoskannen erwerben. Herzlichen Dank!